Mit einem souveränen 3:0-Auswärtssieg (25:17, 25:22, 25:19) gegen Ljubljana sind die BR Volleys in die Playoffs der 2015 CEV Champions League eingezogen. Durch den Erfolg beim Slowenischen Meister zählen die Berliner zum dritten Mal in Serie zu den zwölf besten Teams des Kontientens und können somit weiterhin auf die Ausrichtung des Finalturniers der europäischen Königsklasse hoffen.

BR Volleys Trainer Mark Lebedew schickte in der slowenischen Hauptstadt seine gewohnte Startformation mit Scott Touzinsky, Robert Kromm, Tomas Kmet, Rob Bontje und Paul Carroll sowie den Brüdern Kawika und Erik Shoji auf das Parkett. Immerhin 14 Fans des Deutschen Meisters nahmen die Reise nach Ljubljana auf sich und sahen gleich zu Beginn der Partie eine sehr konzentriert spielende Berliner Mannschaft. Gewarnt durch den engen Hinspiel-Erfolg setzten sich Touzinsky und Co. kontinuierlich ab und nach einem Zuspieltrick von Shoji war der erste Satzgewinn mit 25:17 perfekt.

Das hohe Niveau aus dem ersten Durchgang konnte zu Beginn des zweiten Satzes nicht aufrechterhalten werden, sodass die Gastgeber erstmals in der Begegnung in Führung gingen (14:15). Trainer Lebedew reagierte und brachte Felix Fischer für Bontje, der sich mit einem Ass sofort perfekt einfügte. Nach einem Doppelblock von Kmet und Kromm holten sich die BR Volleys die Führung zurück und ließen sich diesen Vorsprung bis zum 25:22-Satzende nicht mehr nehmen. Nach ausgeglichenem Start im dritten Spielabschnitt sorgte der US-Amerikaner Touzinsky mit einem krachenden Hinterfeld-Angriff für die erste Zwei-Punkte-Führung (13:11). Dank einer stabilen Annahme und guter Blockarbeit dominierte der Deutsche Meister nun die Begegnung und sicherte sich mit dem 25:19-Satzgewinn den verdienten 3:0-Auswärtserfolg.

Damit sind die BR Volleys als einer der fünf besten Gruppenzweiten (punktgleich mit Gruppensieger Rzeszow) zum dritten Mal in Serie in die Playoffs der zwölf besten Teams in Europa eingezogen. Bei der Auslosung am Donnerstagmittag (29. Januar) in Luxemburg kann Berlins Volleyballteam Nr. 1 somit weiterhin auf die Ausrichtung des Champions League Final Four hoffen. Neben anderen Vereinen haben sich die BR Volleys für das Finalturnier am letzten März-Wochenende (28./29.) beworben. Die Entscheidung, wer als Ausrichter direkt für das Turnier gesetzt ist, wird der Europäische Volleyball-Verband (CEV) direkt vor der Auslosung bekannt geben.